top of page
  • AutorenbildSandra Künzler

Journaling - 5 überraschende Benefits

Tagebuchschreiben ist nicht dein Ding? Dann ist Journaling deins!


Wobei geht es bei Journaling und welche Vorteile hat es seine Gedanken, Gefühle und Verhalten aufzuschreiben?


Als Teenager hast du vielleicht ein Tagebuch unter deiner Matratze versteckt. Es war ein Ort, an dem du deine Probleme und Ängste ohne Verurteilung oder Bestrafung beichten konntest. Wahrscheinlich hat es sich gut angefühlt, all diese Gedanken und Gefühle aus dem Kopf zu bekommen und zu Papier zu bringen. Die Welt wurde dadurch vielleicht klarer.


Viele Erwachsene haben aufgehört, ein Tagebuch zu führen, obwohl es hilft den Tag zu reflektieren! Die Vorteile von Journaling, wurden in unterschiedlichen Studien aufgezeigt. Es geht in erster Linie darum, Pause zu drücken, zu reflektieren und seine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben, um sie besser zu verstehen.


Studien zeigen, dass uns Journaling helfen kann, unsere mentalen Erfahrungen zu akzeptieren, anstatt sie zu bewerten, was weniger zu negativen Emotionen als Reaktion auf Stressoren führt.


Das Ziel von Journaling ist es, achtsamer durch den Tag zu gehen, Gedanken, Gefühle und Verhalten bewusst wahrzunehmen. Dadurch erhältst du mehr Klarheit über dich, deine Werte und Ziele, und kannst entsprechend Veränderungen vornehmen. Dabei stärkst du deine eigene mentale Gesundheit und erfährst mehr Lebensfreude.


Was benötigest du für dein Journaling?


  1. Ein Notizbuch mit Papier auf dem der Stift schön gleitet. Das macht das Schreiben viel angenehmer.

  2. Schöner Stift. Einen mit dem du richtig gern schreibst und der gut in der Hand liegt. Fühlt sich einfach viel besser an damit!

  3. Mein Lieblings-Format ist B5. Also zwischen A5 und A4. Das ist dir überlassen, Hauptsache Papier und nicht digital.


Welches sind die wesentlichen Benefits von Journaling?


1. Reflexion

Wenn wir gestresst oder von negativen Gedanken überwältigt sind, fällt es uns schwer, unsere Situation objektiv zu betrachten. Das Schreiben eines Tagebuchs kann uns helfen, den nötigen Raum und Abstand zu schaffen, um darüber nachzudenken, was geschehen ist, wo wir stehen und was vor uns liegt.


2. Stress Management

Das Verarbeiten der Ereignisse des Tages hilft dir besser zu schlafen. Bereits das Fokussieren auf eine einzige Sache hilft dir zur Ruhe zu kommen.


3. Klarheit gewinnen

Wer Dinge aufschreibt, bekommt Klarheit und behält das grosse Ganze und seine Ziele im Auge! Du verlierst den Tunnelblick und erweiterst deinen Horizont. Manche Fragen werden damit automatisch beantwortet, und Entscheidungen können mit mehr Klarheit getroffen werden.


4. Triggers und Verhalten besser verstehen

Du kannst bestimmte Signale und Symptome bewusster wahrnehmen und damit deren Auslöser und Ursachen verstehen. Störendes Verhalten und negative Gedankenmuster können dadurch besser kontrolliert und verändert werden.


5. Wertschätzung

Journaling hilft kleine Dinge bewusst wahrzunehmen und wertzuschätzen. Wir rennen durch den Alltag und erinnern uns kaum an die kleinen positiven Momente, wie zum Beispiel die freundliche Verkäuferin, ein amüsantes Gespräch oder das Vogelgezwitscher während des Sonnenaufgangs. Später beim lesen deiner Einträge bekommst du vor Augen geführt, wie schön dein Leben ist, und gewinnst dadurch mehr Zufriedenheit und Motivation.


Auch bei Depressionen oder Angstzuständen, kann das Führen eines Tagebuchs eine gute Idee sein. Es kann dir helfen, deine Gefühle zu kontrollieren und deine psychische Gesundheit zu verbessern.


Wie genau geht Jounaling?


Es gibt unzählige Arten von Journals, das Dankbarkeitsjournal, das Erfolgstagebuch, das 5 Minuten Journal, the Shit Journal für Familiendramen und emotionale Katastrophen...😉 Einfach mal ausprobieren, was dir am meisten bringt. Wichtig ist es regelmässig zu schreiben, idealerweise jeden Tag. Ein paar Minuten genügen.

Mache es dir sich leicht, und halte immer einen Stift und Papier bereit.


Hier einige Ideen, wie du effizient und strukturiert Gedanken zu Papier bringen kannst.


Fragen am Morgen:


Wofür bin ich heute dankbar?

Was hat heute höchste Priorität für mich?

Was würde den heutigen Tag grossartig machen?


Fragen am Abend:


Worauf bin ich heute stolz?

Was habe ich heute gelernt?

Wie gut habe ich heute zugehört?


Die einfache Struktur des Journals ermöglicht es dir, dir morgens gezielt Gedanken über den bevorstehenenden Tag zu machen. Abends wiederum reflektierst du ob und wie du dein Tagesziel erreicht hast und wie du dich fühlst.


Journaling ist ein wichtiger Bestandteil für deine mentale und physische Gesundheit. Daneben sind natürlich noch weitere Faktoren wie Ernährung, guter Schlaf, soziale Kontakte, mentales Training etc. ausschlaggebend.


Welche Erfahrungen hast du mit Journaling gemacht? Schreib mir gerne!


Sharing is caring! Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn gerne mit deinem Netzwerk!







Comments


bottom of page